Die Eichholzbücherei

Sparzwang

Die Eichholzbücherei ist eine Stadtteilbibliothek in Sindelfingen, die schon 1987 auf EDV umgestellt wurde. Sie war wie die Hauptstelle und zwei weitere Stadtteilbibliotheken an das Rechenzentrum in Stuttgart angeschlossen, was mit hohen Kosten verbunden war. Als die Stadt Sindelfingen infolge des Rückgangs der Gewerbesteuern den Gürtel enger schnallen musste, beschloss der Gemeinderat im Jahr 1992, zwei der Zweigstellen zu schließen.

Bürgerinitiative

Dass beide Büchereien überlebten, ist dem Einsatz zweier Bürgerinitiativen zu verdanken, die seit mehr als 20 Jahren auf ehrenamtlicher Basis die Büchereien betreiben. Auch die Bücherei Maichingen wird seit 2013 nach diesem Modell geführt. Voraussetzung für den Erhalt der Eichholz- und der Goldberg-Bücherei war nicht zuletzt ein bezahlbares EDV-Programm zur Ablösung des landesweit verbreiteten, aber teuren BIWES-Systems.

ps-biblio als kostengünstige Softwarelösung

Im benachbarten Gymnasium Unterrieden war schon einige Jahre ein Programm im Einsatz, das zur Grundlage der neuen EDV-Lösung werden sollte. Die Daten konnten vom Rechenzentrum übernommen werden, die damals auch in der Hauptstelle verwendeten OCR-Klarschrift-Lesegeräte wurden durch moderne CCD-Scanner ersetzt und die Büchereien wurden auf Barcode umgestellt. Nun war es möglich, die beiden Zweigstellen durch ehrenamtliche Kräfte weiter zu betreiben. Das Programm ps-biblio sorgt seitdem durch zügige Abwicklung der Ausleihe und Rückgabe dafür, dass die Mitarbeiterinnen auch noch Zeit haben, sich um die vorwiegend jugendlichen Leserinnen und Leser zu kümmern. So sind die Büchereien auch wichtige Kommunikationszentren und Partner der Schulen.